Aufmerksamkeit durch Storytelling

Jeder Mensch ist ein Egoist und interessiert sich für sich selbst. Der eine mehr, der andere weniger. Diese Eigenschaft als Überlebensinstinkt hat zur Evolution der Menschen geführt. Wir müssen permanent abwägen, welchen Dingen wir unsere Aufmerksamkeit schenken und unser Gehirn ist der Grund, warum wir uns Dinge am besten anhand von Geschichten merken können und […]

Der Weg zum Storyteller

Um Emotionen aber überhaupt erst aufbauen zu können ist wichtig, dass du authentisch bist. Deshalb eignen sich grundsätzlich Geschichten besser, die du selbst erlebt hast oder zumindest, die Emotionen nachempfinden kannst. Ohne Authentizität ist die Geschichte nicht nur unglaubwürdig, es wird auch schnell langweilig beim Zuhören.

Zielgruppe im Storytelling definieren

Du musst dich nicht vor die Kamera stellen um eine Geschichte zu erzählen. Es muss noch nicht mal mit einem Hörbuch oder Text gearbeitet werden, denn Storytelling ist bereits durch ein einzelnes Bild möglich. Oder eine Serie von Bildern, die z.B. über ein Jahrzehnte altes Fotoalbum entstanden ist und auf Instagram veröffentlicht wird.

Wie Storyteller ihre Geschichten schreiben

Eine Geschichte lässt sich durch ihren „Plot“ vereinfachen und klassifizieren, ähnliche wie eine technische Zeichnung. Der Begriff entstammt aus der Seefahrt für die graphische Darstellung der Schiffsroute, inklusive der Außeneinflüsse wie Wind, Strömungen oder Landabstriche und Inseln.

Plot Points im Storytelling: Die Wendepunkte deiner Geschichte

Bereits zu Beginn der Erzählung sollte der Besucher verstehen, um was es überhaupt geht. Entweder durch einen aussagekräftigen Titel, die Aufmachung und Inhalte der Website oder durch deine einleitende Worte.

Pointe und Handlungsaufforderung

Während die Wendepunkte die Spannung ausbauen und für eine emotionale Wirkung in der Pointe sorgen, helfen die Kernaussagen einer Erzählung dabei, eine Handlungsaufforderung plausibel zu machen. Gerade im Marketing wird Storytelling dafür angewendet, um den Zuhörer in einen konstruktiven Zustand zu versetzen, am Ende einem Appell bzw. Call-To-Action zu folgen.

Storytelling mit Cliffhanger

Eine besondere Methode zum Spannungsaufbau bietet der Cliffhanger, der häufig in Serien verwendet wird, um den Zuschauer am Ende nicht zu verlieren. Wöchentliche Fernsehserien schaffen es dadurch ihr Publikum über Tage bis Wochen zu halten, indem sie deren Neugierde durch einen Cliffhanger aufbauen. Wortwörtlich bedeutet Cliffhanger, dass der Protagonist an einem Cliff hängt und jeder […]