Neben dem eigentlichen Inhalt kommt beim Erzählen deiner Geschichte auch zur Geltung, wie du diese präsentierst. Anhand dieser Checkliste kannst du prüfen und optimieren, Stimme und Körpersprache deiner Rede anzupassen.

Rhetorik Checkliste für lebhafte Auftritte

1. Körpersprache

Deine Körpersprache sollte möglichst natürlich wirken. Einstudierte Gesten und Körperhaltungen sind das Gegenteil davon und lassen dich unglaubwürdig erscheinen. Dein Körper kommuniziert von ganz alleine, wenn du während deiner Erzählung präsent bist und unterstreicht lediglich das, was ohnehin schon da ist.

Erzählst du deine Geschichte mit Emotion reagiert dein Körper auf die Gedanken, die währenddessen erfolgen und kommuniziert diese in Form von Bewegungen. Professionelle Schauspieler wissen dabei den Prozess zu manipulieren und zu beeinflussen. Storyteller oder Speaker verlassen sich dagegen einfach auf ihre Persönlichkeit, die für sie die Kommunikation ganz automatisch übernimmt.

Rhetorik im online Video
Rhetorik im online Video
  • Einstudierte Gesten lassen Storyteller unnatürlich erscheinen
  • Ein Ansteckmikrofon ermöglicht freie Handbewegungen
  • Lächeln und emotionsvolles Storytelling gelingt am besten ohne Stress
  • Bewegungen fallen leichter, wenn du locker und entspannt bist
  • Lass deine Anspannung über die Hände abfließen, denn…
  • Die Hände geben Aufschluss über deinen Entspannungs-Level — lass sie sichtbar sein, ohne sie zu trainieren oder hervorzuheben
  • Nutze den Raum, den dir dein Kameraobjektiv bietet und genieße den Platz
  • Fülle die Bühne, wenn sich die Situation während der Erzählung anbietet und es gleichzeitig Sinn macht. Achte beim Sprechen aber auf einen festen Stand.
  • Sehe die Kameralinse als einen guten Freund, der sich über deine Story freut
  • Deine Augen verraten deine Gefühle: Wenn du während deiner Erzählung irritiert bist, möchte dein Zuhörer die Gründe erfahren. Sprich sie dann an oder vermeide es, dass diese überhaupt erst entstehen, wenn sie nicht zur Show gehören.
  • Überspitzte Gesten, wie z. B. auf den Tisch hauen, lassen sich wie Stimmimitationen einsetzen, um bestimmte Stellen unterhaltsam zu machen
  • Funkelnde Augen sind das beste, was einem Storyteller passieren kann. Sie übertragen sich schnell auf das Publikum.
Begeisterung durch den gesamten Körperausdruck transportieren

2. Stimme

Deine Stimme lässt deine Story unabhängig von ihrem Inhalt aufblühen. Sie gibt Aufschluss über deinen Mitteilungswillen und dein Engagement als Sprecher, ohne dass man dich dazu sehen muss.

Stimmtraining für online Video
Stimmtraining für online Video

Durch bewusste Übertreibungen und Musterunterbrechungen wird deine Erzählung unterhaltsam. Nutze deine Stimme als Werkzeug statt als Mittel zum Zweck!

Stimme im Video
Stimme im Video
  • Achte darauf, dass deine Zielgruppe dich versteht und deine Sprache zu deiner Persönlichkeit passt
  • Variiere den Klang deiner Stimme wie Steve Jobs, der die Sätze in seinen Präsentation über mehrere Oktaven betonte
  • Deine Begeisterungsfähigkeit hängt von deinem Mitteilungswillen ab
  • Nutze Pausen oder bewusste Übertreibungen wie Stimmimitationen, um deine Erzählung lebhaft zu gestalten
  • Passe deine Stimme der Stimmung deiner Inhalte an, indem du diese durch Lautstärke und Geschwindigkeit beeinflusst
  • Nutze Musterunterbrechungen, wie einen Schrei oder absurde Geräusche, um deine Zuhörer wach zu rütteln oder zu schockieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.